Christa Schechtl's
"Der Schrei" 3

Was haben diese Tiere für eine Zukunft? Die Vermittlungschancen sind gleich Null. Deshalb plane ich Freiläufe im daneben liegenden Wald.

Viel zu viele Katzen auf engstem Raum. Auch das muss sich in naher Zukunft ändern.

Diese Kisten wurden für die Katzen provisorisch aufgestellt. Kein Dauerzustand.

Sie will ab Januar 2007 eine Stiftung gründen, um auch in der Türkei an Spenden zu kommen. Ich finanziere im Moment das gesamte Tierheim weiter. Den Tieren geht es den Umständen entsprechend gut. Doch nun muss wieder investiert werden. Das einst wunderbare Asyl soll zu neuem, blühendem Leben erstehen. Ein kleines Paradies soll geschaffen werden. Mit Ausläufen im daneben liegenden Wald, einer Quarantänestation und ärztlicher Betreuung. Alles, was zu einem gepflegten, hygienischen Tierheim gehört. Ich werde das Tierheim in Foca weiterhin nach besten Kräften unterstützen. Es ist mein letzter Versuch. Doch jetzt brauche ich wirklich Menschen, die mir dabei helfen. Ich schaffe das alles nicht mehr allein. Ich hoffe sehr und wünsche mir, dass Olcay das Ruder fest in die Hände nehmen kann, damit die Tiere und auch ich endlich zur Ruhe kommen.

Es ist die letzte Chance für die 500 Hunde und Katzen, die nichts dafür können, dass sich skrupellose Menschen an ihrem Leid bereichern wollten. Ich will noch einmal meine Kräfte für dieses Projekt mit seinen Tieren bündeln und bitte Sie sehr um Ihre Hilfe dafür.

Für dieses Tierheim kämpfe ich mit neuem Elan und Ihrer Hilfe.

© 2001 - 2017 Christa Schechtl - Start | Impressum | Portalseite | Spenden

Inhalt: