Christa Schechtl's
"Der Schrei" 3

Kätzchen Odessa im Glück. Aus den Armen einer alten Frau auf dem Tiermarkt in Odessa in ein liebevolles Heim in München.

Kätzchen Odessa

Odessa brachte ich von meiner letzten Odessa-Reise mit nach Deutschland. Ich war mit dem Fernsehsender WDR auf einem Tiermarkt in Odessa. Sie filmten eine weinende, alte Frau, die ein kleines Kätzchen im Arm hatte. Sie wollte für das kleine Miezchen kein Geld, nur einen guten, warmen Platz. Sie selbst kann es nicht mehr ernähren, hat keinen Griwna mehr. Der WDR drehte diese ergreifende Szene und wandte sich dann an mich. Was nun? fragten sie und gingen vom Markt. Ich kaufte ein Körbchen, steckte Odessa, so nannte ich sie fortan, hinein und fuhr in mein Hotel. Dort blieb Odessa, mit ein paar Griwna für das Zimmermädchen, bis zu meinem Rückflug nach Deutschland. In München brachte ich das Knuddelwesen zur Tierärztin und hier begegnete ihr das Glück. Die zufällig anwesende Kollegin und Tierärztin Dr. Alexandra Hellbrügge nahm sie "vorübergehend" zu sich nach Hause. Sie müsse noch ihren Mann fragen. Odessa blieb - und hatte von nun an einfürstliches Leben mit großem Haus, Garten, Hund Pünktchen aus Rumänien und den kleinen Menschenfreund Mauro.

Dicke Freunde: Kätzchen Odessa und Mischling Pünktchen aus Rumänien sind unzertrennlich. Aber nachts wird mit Freund Mauro gekuschelt. Ohne ihn geht gar nichts.

© 2001 - 2017 Christa Schechtl - Start | Impressum | Portalseite | Spenden

Inhalt: